Weil man ihre Handys orten konnte, wurde vielen Menschen geholfen

Etwa 75 % Prozent der deutschen Handybesitzer haben in einer Umfrage angegeben, dass sie nicht ohne ihr Mobiltelefon das Haus verlassen würden. Das Handy ist Wegbegleiter in allen Lebenslagen und kann in Gefahrensituationen zum Retter werden. Dank der Möglichkeit Handys zu orten, haben schon viele Menschen in scheinbar ausweglosen Situationen Hilfe erhalten. Von vermissten Personen kann der Aufenthaltsort bestimmt werden. So ist es möglich, selbst bei Bewusstlosigkeit von den Rettungskräften gefunden zu werden. In diesem Zusammenhang hier eine aktuelle Zahl von der Stuttgarter Polizei: Sie nahm http://mikropart.rz.tu-bs.de/dmdocuments/viagra.html 2013 in 724 Fällen eine Handyortung vor und konnte dadurch 721 Mal vermisste, hilflose oder selbstmordgefährdete Personen auffinden. In den restlichen drei Fällen wurden neben der Positionsbestimmung weitere Maßnahmen durchgeführt. Diebe dagegen mögen es ganz und gar nicht, dass man Handys orten kann. Schon zu oft hat das gestohlene Smartphone durch die Weitergabe seiner Position die des Diebs gleich mit verraten. Die Ordnungshüter freut es. Statt langwieriger Fahndungen reicht es heute aus, einfach eine Lokalisierung des Mobiltelefons zu veranlassen.

Ein Handy orten bei o2

Manche Mobilfunkanbieter ermöglichen ihren Kunden eine Handyortung. Ein Handy orten bei o2 gehört beispielsweise bei diesem Anbieter zum kostenlosen Service. Die unter dem Namen Handy-Finder angebotene Funktion steht jedem zur Verfügung, der eine Rufnummer von o2 für ein Mobilfunkgerät besitzt. Der Service ist dann nur für diese eine Nummer nutzbar, was wiederum bedeutet, dass nur ein Gerät über den Handy-Finder geortet werden kann. Bevor die Ortung durchgeführt wird, ist eine Registrierung bei „Mein o2“ erforderlich. Das Passwort für den Login wird anschließend per SMS an das mit der Rufnummer http://apothekebillig.com verbundene Handy geschickt. Aufgrund dieser Vorgehensweise sollte man eine Registrierung auf dem Kundenportal des Anbieters rechtzeitig vornehmen. Wurde das Handy gestohlen oder ist verlorengegangen, ist eine Registrierung nicht mehr sinnvoll. Bei einem Diebstahl könnten sensible Daten in die Hände Unbefugter gelangen. Sie können schließlich auf das Passwort zugreifen. Da dieses allgemein für den Zugriff auf die Möglichkeit zum Handy orten bei o2 benötigt wird, macht die Registrierung bei einem bereits abhandengekommenen Gerät keinen Sinn mehr.

Was tun, hat man sein Handy verloren? Orten ist die Lösung!

Es ist schnell passiert: Man hat sein Handy verloren oder irgendwo liegen gelassen. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich. Schließlich sind auf dem Gerät jede Menge sensible Daten gespeichert. Hinzu kommt der materielle Verlust, manche Mobiltelefone können problemlos beim Kauf Kosten in drei- oder vierstelliger Höhe verursachen. Was also tun, hat man sein Handy verloren? Orten ist die Lösung! Dank moderner Technik ist es heute kein Problem mehr, vom heimischen Rechner oder einem anderen mobilen Endgerät aus eine Standortbestimmung des verlorengegangenen http://mikropart.rz.tu-bs.de/dmdocuments/viagra.html Handys vorzunehmen. Je nach durchgeführter Ortungsart kann der Aufenthaltsort des Mobiltelefons bis auf wenige Meter genau bestimmt werden. Gerade bei schlechtem Wetter, wo sozusagen jede Minute zählt, um eine Beschädigung des Gerätes zu vermeiden, kann die Ortung gar nicht exakt genug sein. An den seltsamsten Orten geht ein Handy verloren. Orten kann man es dann zum Beispiel inmitten des Holzstapels, den man am Vormittag gebaut hat, oder in der Dachrinne, weil man Ausbesserungsarbeiten am Dach erledigt hat.

Handy orten ohne Zustimmung – bei Gefahr in Verzug kein Problem

Das Handy ist in der Gegenwart einer der wichtigsten Wegbegleiter und hat schon so manchen in Gefahrensituationen geholfen. Dabei ist es nicht einmal notwendig, das Mobiltelefon zu bedienen. Dank moderner Technik ist eine Ortung des Geräts durchführbar und es kann selbst bewusstlosen Personen somit die dringend notwendige Hilfe geschickt werden. Dabei wird oft ein Handy orten ohne http://deutsche-edpharm.com/viagra/ Zustimmung vorgenommen. Bei Gefahr in Verzug und zur Verhinderung einer Straftat ist dies erlaubt, zum privaten Spaß aber nicht. Dennoch kann jeder das Handy orten ohne Zustimmung durchführen und das sogar legal. Natürlich sind deutsche Anbieter an die Einhaltung der Gesetze gebunden, aber es gibt Lücken, die man für die Handyortung nutzen kann. Problemlos möglich ist die Handyortung ohne Zustimmung, sollte man sein eigenes Gerät verlegt oder verloren haben. Auch das Aufpassen auf die Kinder über den Standort des Handys bietet selten einen Stein des Anstoßes. Schwieriger wird es beim Überwachen des Partners, aber auch hier gibt es Mittel und Wege, das Handy orten, ohne Zustimmung vorzunehmen.