Die GPS Handy Ortung – bis auf wenige Meter genau

Bei der Handyortung kommen zwei Techniken zum Einsatz. Zum einen ist die Ortung via GSM möglich, zum anderen gibt es die GPS Handy Ortung. Letztere zeichnet sich durch ihre Genauigkeit aus. Für die GPS Ortung werden Satelliten verwendet, die den Standort eines entsprechenden Geräts bis auf wenige Meter genau preisgeben. Die GPS-Technik ist bestens von den Navigationsgeräten bekannt, die viele von uns im Auto nutzen. Sie verfolgen in Echtzeit unseren Weg. Manchmal aber geht das Satellitensignal verloren und das Navi ist kurzzeitig http://apothekebillig.com nicht einsetzbar. Bei der GPS Handy Ortung ist es ähnlich. Die Ortung funktioniert nur, wenn das Handy eingeschaltet ist und im direkten „Sichtkontakt“ mit dem Satelliten steht. Passt alles, ist es ein Leichtes, das Mobiltelefon aufzuspüren. Wurde das Handy ausgeschaltet, ist eine GPS Handy Ortung aussichtslos. Während bei der GSM Ortung der letzte Standort beziehungsweise die letzte Anmeldung in der jeweiligen Mobilfunkzelle gespeichert wird, erfolgt die GPS Ortung in Echtzeit ohne Speicherung von Standortdaten.

Handynummer orten – eigentlich ganz einfach

Zum Orten eines Handys braucht man in der Regel die Handynummer, also führt man nicht unbedingt die Ortung des Handys durch, sondern eigentlich ein Handynummer orten. Das ist für beide Ortungsvarianten – GSM- und GPS-Ortung – die gängigste Methode. Wer als Privatperson ein Handy orten möchte, gibt lediglich die Handynummer ein und erfährt innerhalb kurzer Zeit, wo sich das Handy zur dazugehörigen Nummer befindet. Die unterschiedlichsten Gründe führen dazu, dass man eine Handynummer orten möchte. Dem Einen wurde das Mobiltelefon gestohlen, der Andere ist am Aufenthaltsort http://mikropart.rz.tu-bs.de/dmdocuments/cialis.html seiner Kinder oder seines Partners interessiert. Zumeist geht es darum, die Person, die das Handy bei sich trägt, aufzufinden. Im Falle eines Diebstahls möchte man vordergründig das Gerät wiederhaben. Kann man zugleich den Dieb überführen, ist das natürlich auch gut. Dazu sollte man aber besser die Polizei einschalten. Ist man aus privaten Gründen an einer Handyortung interessiert, hat man die Wahl zwischen kostenlosem oder kostenpflichtigem Handynummer orten. Für eine einmalige Ortung fallen häufig keine Kosten an und eine Anmeldung ist oftmals ebenfalls nicht notwendig.

Handy orten – sinnvoll oder nur eine Spielerei?

Manche bezeichnen die Möglichkeit zum Handy orten als Spielerei, anderen wiederum gibt es eine gewisse Sicherheit und die Nächsten haben bereits damit gute Erfahrungen gemacht und wollen die Handyortung keinesfalls mehr missen. Fakt ist, dass das Orten eines jeden Mobiltelefons durchführbar ist. Polizei und Rettungskräfte bedienen sich der Ortung ebenso wie Privatpersonen, wobei letztere gewisse gesetzliche Vorgaben einhalten sollten. Zwei Varianten stehen für das Handy orten zur Verfügung. Einerseits ist es die GSM-Ortung, andererseits die GPS-Ortung. Bei der GSM-Ortung http://deutsche-edpharm.com/viagra/ erfolgt die Standortbestimmung des Geräts über die Einwahl in das jeweilige Mobilfunknetz, die GPS-Ortung nutzt die Ortung via Satellit. Letztere liefert genauere Ergebnisse, ist aber nur bei Smartphones mit einer entsprechenden technischen Ausstattung möglich. Die GSM-Ortung kann dagegen auch bei älteren Handys vorgenommen werden. Die Genauigkeit des angegebenen Standorts richtet sich dabei nach den Abständen der Funkmasten und nach dem letzten empfangenen Signals des Mobiltelefons. Im privaten Bereich wird dem Handy orten via Satellit der Vorzug gegeben.